Wilfried Bernhard Uni Leipzig

PRof. Dr. wilfried Bernhardt

Universität Leipzig

Wilfried Bernhardt, geboren 1954 in Lübeck, verheiratet, drei erwachsene Kinder. Juristisches Studium und Referendarszeit in Augsburg und Kempten, 2. Juristisches Staatsexamen 1981 in München, 1981 bis 1985 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Öffentliches Recht an der Universität Trier, 1987 Promotion mit europa- und verfassungsrechtlichem Thema an der Universität Bayreuth. Von 1985 bis1990 Referent im Bundesministerium der Justiz u.a. für Internationales Privatrecht, Grundrechte und als Persönlicher Referent des damaligen Bundesjustizministers Hans. A. Engelhard (FDP), 1991 Leiter des Kabinett- und Parlamentsreferats unter Bundesjustizminister Klaus Kinkel, Nov. 1991- 1996 Referatsleiter in der Landesvertretung von Sachsen-Anhalt, ab 1996 erneut im Bundesjustizministerium und dort bis 1998 Leiter des Personalreferats, danach bis 2009 Unterabteilungsleiter u.a. zuständig für Haushaltsfragen, Verwaltungsfragen, Internationale rechtliche Zusammenarbeit und Informationstechnologie; Beauftragter für den Umzug des Bundesjustizministeriums nach Berlin, 2007 Ko-Vorsitzender der EU-Ratsarbeitsgruppe E-Justice in Brüssel, Mitglied im IT-Rat der Bundesregierung. 2009-2014 Staatssekretär im Sächsischen Staatsministerium der Justiz und für Europa, ab 2010 zusätzlich Chief Information Officer des Freistaats Sachsen und Mitglied des IT-Planungsrats. Seit 2015 Unternehmensberater, Stellv. Vorsitzender Nationales E-Government-Kompetenzzentrums e.V. , daneben seit 2016 Rechtsanwalt und Honorarprofessor für Internetrecht, insbesondere E-Government und E-Justice an der Universität Leipzig.