Caspar

Prof. Dr. johannes Caspar

Hamburgischer Beauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit

Seit dem Jahr 2009 ist Prof. Dr. Johannes Caspar Hamburgischer Beauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit.

Der in 1962 in Salzgitter geborene Jurist promovierte in Göttingen mit einer Schrift zur Rechts- und Staatsphilosophie Jean-Jacques Rousseaus. Nach dem zweitem juristischen Staatsexamen 1994 habilitierte sich der Datenschützer für die Fächer „Staatsrecht, Verwaltungsrecht und Rechtsphilosophie“ und nahm unterschiedliche Lehrtätigkeiten an der Universität Marburg und am Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung in Frankfurt/Main wahr.

Zwischen 2002 und 2009 war er Referent und später Stellvertretender Leiter des Wissenschaftlichen Dienstes im Schleswig-Holsteinischen Landtag. In öffentlichen Auftritten und zahlreichen Statements erarbeitete er sich den Ruf als einer der pointiertesten Verfechter der Idee von Privatheit und informationeller Selbstbestimmung gegenüber internationalen Technologiekonzernen.