Der DatenTag Leipzig im Film

Leipzig ist die Stadt des Datenschutzes!
— Prof. Dr. Wilfried Bernhardt, Universität Leipzig

Die Vorträge als Film

Prof. Dr. Wilfried Bernhardt 

Prof. Dr. Anne Riechert

Prof. Dr. Kai von Lewinski

Andreas Schneider

Dr. Nikolai Horn

Dr. Armgard von Reden

Prof. Dr. Roger Clarke

Julia Manske

Julian Ranger

Max Schrems

 

Videos: SCOOOP | visual concepts

Impressionen DatenTag Leipzig

Fotos: Andreas Burkhardt

Dabei ist das, was an diesem Novembernachmittag in der Konsumzentrale Leipzig besprochen werden soll, durchaus wichtig: Die Stiftung Datenschutz, 2013 von der Bundesrepublik Deutschland ins Leben gerufen, will hier heute an ihrem Datentag über Datenschutzbestimmungen im Netz diskutieren – also über jene Dinger, neben die wir ständig ein Häkchen setzen, ohne genau nachzulesen, worum es eigentlich geht.
— Charlotte Haunhorst, jetzt.de über die Veranstaltung

Den gesamten Artikel zur Veranstaltung finden Sie auf jetzt.de.


Die Veranstaltung

Unter dem Titel „Ich stimme zu! – Wie geht es weiter mit der Einwilligung im Datenschutz?“ diskutieren internationale Datenschutzexperten wie Max Schrems, Julian Ranger oder Roger Clarke am 22. November 2016 auf unserem DatenTag in Leipzig. Zu dieser Konferenz laden wir Sie herzlich ein. Im Großen Festsaal der Konsumzentrale im Leipziger Westen stellen wir Ihnen eine erste Bilanz unseres Forschungsprojekts vor, bieten spannende Vorträge rund um das Thema Datenschutz und Privatsphäre und hoffen auf einen fachlichen Austausch mit Ihnen.

Das Projekt "Einwilligung & Transparenz"

Im Stiftungsprojekt „Transparenz und Einwilligung“ werden Fachleute aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft einbezogen, mit denen in mehreren Expertenrunden an dem Querschnittsthema gearbeitet wird. Mit diesem interdisziplinären Ansatz unterstreicht die Stiftung Datenschutz ihre Rolle als künftiger Think Tank zum Privatsphärenschutz. Im Rahmen des Projekts lädt die Stiftung internationale Fachleute zu einer Konferenz nach Leipzig.

 

Die Stiftung Datenschutz wurde 2013 von der Bundesrepublik Deutschland gegründet. Aufgabe der unabhängigen Einrichtung ist die Förderung des Privatsphärenschutzes. Hierzu bietet sie eine Plattform zur Diskussion und dient als Schnittstelle zwischen Gesellschaft, Politik, Wirtschaft und Forschung. Ziel ist die Etablierung eines Dialogforums, das Vorschläge für eine praxisgerechte und wirksame Datenpolitik entwickelt. Die Stiftung Datenschutz ergänzt als neutraler Akteur die Datenschutzaufsichtsbehörden in Bund und Ländern.

die stiftung